Der „Häuslebauer-Report“ (Teil 49)

Veröffentlicht am 29.05.2019.

Edesheim: Häuslebauer befinden sich meist in einem Lebensabschnitt, wo freie Zeit Mangelware ist. Da sind oft Kinder im anstrengenden Alter. Da sind manchmal die eigenen Eltern, die langsam immer mehr Hilfe benötigen. Da ist der Beruf nicht selten in einer Phase, wo die Schienen für den weiteren Verlauf der eigenen Karriere gestellt werden. Und heutzutage arbeiten da auch meist beide Ehepartner, sodass auch beide bei all den kleinen Aufgaben des Alltags anpacken müssen. In so einer Situation erscheint es unvorstellbar, auch noch die mühevolle Koordination des Eigenheimbaus in die Hände zu nehmen.
Das Ehepaar Anne und Sascha Kuntz kennen diese Situation allzu gut. Als sie mich in ihr neues Haus nach Edesheim einladen, berichtet mir Herr Kuntz: „Neunzig Prozent des Alltags nimmt der Beruf ein – und der Stress, den man mit nach Hause nimmt. Wenn ich dann daheim ankomme, ist da noch der Kleine“, fährt er fort, „und meine Frau. Auch noch ein Haus bauen? Geht nicht.“
Die beiden hatten sich entschieden, es dennoch zu wagen. Sie wollten ein modernes Haus ohne lange Wege. Sie wollten für ihren Sohn ein Haus mit Garten. Kurz: Sie wollten ihr Traumhaus für ihre Familie.
Von Anfang an hatten die beiden die Kreativ-Massivhaus GmbH als Bauträger im Blick. Nach einem kurzen Vergleich mit anderen Unternehmen fiel die Wahl leicht: „Die Chemie hat sofort gestimmt – man hatte nicht das Gefühl, über den Tisch gezogen zu werden“, erklärt mir Sascha Kuntz.
Doch wie gut konnten die beiden den Hausbau mit Familie und Beruf vereinbaren? Wie sehr stellte es den Tagesplan in der Lebensphase, wo man ohnehin für nichts Zeit hat, auf den Kopf?
„Wir konnten uns zurücklehnen“, antwortet Anne Kuntz geradeheraus. „Die Kreativ-Massivhaus GmbH koordinierte alles für uns“, fügt ihr Mann prompt hinzu.
Auch aus dem Schwärmen über die Handwerkerauswahl der Kreativ-Massivhaus GmbH – allesamt aus der Region – kommen die beiden nicht mehr heraus. Nicht nur, dass makellose Arbeit geleistet wurde; nicht nur, dass all die verschiedenen Gewerke perfekt orchestriert ineinander griffen; vor allem standen die Handwerker auch immer mit einer Beratung zur Seite, dank der Familie Kuntz ihre vielen Wünsche und Ideen umsetzen zu konnte.
Eine besonders schwere Zeit brach an, als während der Bauphase Anne Kuntz‘ Mutter unerwartet verstarb. „Da hätte ich mich nicht auch noch um den Hausbau kümmern können“, erzählt sie mir sichtlich bewegt. Beide heben hervor, wie sehr Andreas Müller (einer der beiden Geschäftsführer der Kreativ-Massivhaus GmbH) allen Stress rund um den Bau von Ihnen fernhielt. „Wir mussten nie warten,“ schwärmt Sascha Kuntz. Einmal schrieb er kurz vor Mitternacht eine Email, weil man sich entschied, eine Schalterdose umzulegen. Am nächsten Morgen, gerade einmal zehn Stunden waren vergangen, ging Anne Kuntz auf die Baustelle. Sie wollte selbst schnell dem Elektriker Bescheid geben. Doch die Mühe hätte sie sich nicht machen müssen. „Als ich ankam, war die Schalterdose bereits umgelegt“, erzählt sie begeistert.
Am Ende waren es lediglich fünf Monate sorgen- und stressfreies Bauen, bis Familie Kuntz ihr Traumhaus beziehen konnte.

Edesheim: Häuslebauer befinden sich meist in einem Lebensabschnitt, wo freie Zeit Mangelware ist. Da sind oft Kinder im anstrengenden Alter. Da sind manchmal die eigenen Eltern, die langsam immer mehr Hilfe benötigen. Da ist der Beruf nicht selten in einer Phase, wo die Schienen für den weiteren Verlauf der eigenen Karriere gestellt werden. Und heutzutage arbeiten da auch meist beide Ehepartner, sodass auch beide bei all den kleinen Aufgaben des Alltags anpacken müssen. In so einer Situation erscheint es unvorstellbar, auch noch die mühevolle Koordination des Eigenheimbaus in die Hände zu nehmen. Das Ehepaar Anne und Sascha Kuntz kennen diese Situation allzu gut. Als sie mich in ihr neues Haus nach Edesheim einladen, berichtet mir Herr Kuntz: „Neunzig Prozent des Alltags nimmt der Beruf ein – und der Stress, den man mit nach Hause nimmt. Wenn ich dann daheim ankomme, ist da noch der Kleine“, fährt er fort, „und meine Frau. Auch noch ein Haus bauen? Geht nicht.“ Die beiden hatten sich entschieden, es dennoch zu wagen. Sie wollten ein modernes Haus ohne lange Wege. Sie wollten für ihren Sohn ein Haus mit Garten. Kurz: Sie wollten ihr Traumhaus für ihre Familie. Von Anfang an hatten die beiden die Kreativ-Massivhaus GmbH als Bauträger im Blick. Nach einem kurzen Vergleich mit anderen Unternehmen fiel die Wahl leicht: „Die Chemie hat sofort gestimmt – man hatte nicht das Gefühl, über den Tisch gezogen zu werden“, erklärt mir Sascha Kuntz. Doch wie gut konnten die beiden den Hausbau mit Familie und Beruf vereinbaren? Wie sehr stellte es den Tagesplan in der Lebensphase, wo man ohnehin für nichts Zeit hat, auf den Kopf? „Wir konnten uns zurücklehnen“, antwortet Anne Kuntz geradeheraus. „Die Kreativ-Massivhaus GmbH koordinierte alles für uns“, fügt ihr Mann prompt hinzu. Auch aus dem Schwärmen über die Handwerkerauswahl der Kreativ-Massivhaus GmbH – allesamt aus der Region – kommen die beiden nicht mehr heraus. Nicht nur, dass makellose Arbeit geleistet wurde; nicht nur, dass all die verschiedenen Gewerke perfekt orchestriert ineinander griffen; vor allem standen die Handwerker auch immer mit einer Beratung zur Seite, dank der Familie Kuntz ihre vielen Wünsche und Ideen umsetzen zu konnte. Eine besonders schwere Zeit brach an, als während der Bauphase Anne Kuntz‘ Mutter unerwartet verstarb. „Da hätte ich mich nicht auch noch um den Hausbau kümmern können“, erzählt sie mir sichtlich bewegt. Beide heben hervor, wie sehr Andreas Müller (einer der beiden Geschäftsführer der Kreativ-Massivhaus GmbH) allen Stress rund um den Bau von Ihnen fernhielt. „Wir mussten nie warten,“ schwärmt Sascha Kuntz. Einmal schrieb er kurz vor Mitternacht eine Email, weil man sich entschied, eine Schalterdose umzulegen. Am nächsten Morgen, gerade einmal zehn Stunden waren vergangen, ging Anne Kuntz auf die Baustelle. Sie wollte selbst schnell dem Elektriker Bescheid geben. Doch die Mühe hätte sie sich nicht machen müssen. „Als ich ankam, war die Schalterdose bereits umgelegt“, erzählt sie begeistert. Am Ende waren es lediglich fünf Monate sorgen- und stressfreies Bauen, bis Familie Kuntz ihr Traumhaus beziehen konnte.


Das Team der Kreativ-Massivhaus GmbH und eine sorgenfreie Familie Kuntz, dazu die Baustellenhunde - ebenfalls sorgenfrei