Der „Häuslebauer-Report“ (Teil 50)

Veröffentlicht am 28.08.2019.

Bellheim: Wer ein neues Eigenheim baut, der erwirbt ein Grundstück in einem Neubaugebiet, besorgt sich eine Baugenehmigung und errichtet seine eigenen vier Wände benachbart zu anderen Baustellen. Richtig? Nicht so für Familie Vogel!
Sandra und Alexander Vogel lebten mit ihrer Tochter in einer beengten Dachgeschosswohnung, als die nächste Tochter schon im Kommen war. Platz musste her! Ursprünglich wollte man im Dorfkern von Bellheim das Elternhaus umbauen, sodass man zusammen mit der Mutter hätte darin wohnen können. Die Architekten rieten jedoch schnell davon ab. Zu umständlich. Und vor allem: viel zu teuer. Statt dessen schlug man vor, auf dem elterlichen Grundstück in zweiter Reihe zu bauen – also ein neues Haus einfach dort zu errichten, wo sich früher einmal Scheune, Schuppen und Garten befunden hatten. Groß genug war das Grundstück, um zwei Häuser zu beherbergen.
Für die Umsetzung der Baupläne entschied sich Familie Vogel für die Kreativ-Massivhaus GmbH. „Ich wollte nichts selbst machen müssen“, erzählt Alexander Vogel. Mit zwei kleinen Kindern, beruflich voll eingespannt und dann noch mit einem auf Hilfe angewiesenen Elternhaus – da war keine Zeit, um selbst Hand anzulegen. Aufgrund der Empfehlung von Kollegen und des guten Rufs entschied man sich somit für stressfreies Bauen mit der Kreativ-Massivhaus GmbH.
Doch der Neubau mitten im Dorfkern brachte seine ganz eigenen Probleme mit sich. Kurz vor Knapp – der Bau stand schon unmittelbar bevor – gab es plötzlich entgegen vorheriger Ankündigungen nachbarschaftliche Einwände. Musste nun Familie Vogel, die auf keinen Fall beim Hausbau selbst Hand anlegen wollte, auf rechtlicher Seite doch die Ärmel hochkrempeln? Auf einmal waren da viele mögliche Konfliktherde. So berichtet mir Sandra Vogel: „Es war viel zu wenig Platz, um ein normales Gerüst aufzustellen. Das hätte dann teilweise auf dem Nachbargrundstück gestanden.“ Doch die Kreativ-Massivhaus GmbH nahm der Familie Vogel auch solche Sorgen ab. Teils wurden bauliche Lösungen für die Probleme gefunden, teils organisatorische – als beispielsweise die beauftragten Gewerke mit voller Mannstärke anrückten, um eigentlich tagelange Arbeiten an nur einem einzigen Tag abzuwickeln. Aber vor allem legte die Kreativ-Massivhaus GmbH und deren beauftragten Unternehmen enormes diplomatisches Feingefühl an den Tag und übernahmen kurzerhand die Absprachen mit den Nachbarn. So klein war der Aufwand für die Familie, so gering ihre Sorgen, dass Sandra Vogel immer wieder zu Freunden und Bekannten sagte: „Wir bauen ... nein, wir lassen bauen!“
Inzwischen leben Sandra und Alexander Vogel mit ihren beiden Töchtern in ihrem neuen Heim im Dorfkern von Bellheim. Vorbei sind die Zeiten, in dem der Platz nicht ausreichte. Vorbei ist das viele Treppengehen: Die Töchter können ohne Mühe im Garten spielen. „Wir fühlen uns in unserem neuen Zuhause rundum wohl“, berichtet Alexander Vogel zufrieden. Begeistert hat Familie Vogel bereits die Werbetrommel für die Kreativ-Massivhaus GmbH gerührt und andere Bauinteressenten durch ihr neues Haus geführt.

Das Haus von Familie Vogel im Dorfkern von Bellheim


Familie Vogel und das Team der Kreativ-Massivhaus GmbH (inklusive Baustellenhunde)