Der „Häuslebauer-Report“ (Teil 58)

Veröffentlicht am 15.04.2021.

Kuhardt: „Wir wollten einen Bauträger aus der Region“, erinnern sich die Eheleute Sabine und Daniel Müller an den Anfang ihres Bauvorhabens zurück. Zu viel hatten die beiden über Pfusch am Bau gehört – zu viel von Handwerkern, die ihre Arbeit schlampig machen, und zu viel von Bauträgern, die ihren Pflichten nicht nachkommen. „Für einen regionalen Bauträger ist seine Arbeit sein Aushängeschild“, erklärt Ehemann Daniel. Hier werden die gebauten Häuser von potentiellen Kunden gesehen. Hier entscheidet letztlich die Mund-zu-Mund-Propaganda, ob der Bauträger neue Kunden gewinnt – oder verliert.

So ist es kein Wunder, dass Familie Müller zur Kreativ-Massivhaus GmbH kam. Denn ihr Grundstück liegt im Sonnenweg in Kuhardt. Schon fünf weitere Häuser hat das Unternehmen dort errichtet – fünf Aushängeschilder, welche die Verlässlichkeit und Qualität der Kreativ-Massivhaus GmbH unter Beweis stellen. 

Für Familie Müller war es nicht das erste Eigenheim. Doch in ihrem bisherigen Haus hätte sich das Leben mit ihren beiden Kindern Lukas und Hanna auf vier Etagen abgespielt: vom Wäschewaschen im Keller bis zum zweiten Kinderzimmer im zweiten Stock. „Kurze Wege sind uns jedoch wichtig“, erklärt Sabine Müller. Die Eheleute wollten später im Alter auch noch in ihrem Haus leben können. Daher sollte sich alles Notwendige auf nur einer Etage befinden.

Also legten sie mehreren Bauträgern einen selbst erstellten Grundriss ihres Traumhauses vor. Warum sie sich letztendlich für die Kreativ-Massivhaus GmbH entschieden haben? „Dort wurde mitgedacht und unser Grundriss nicht einfach nur abgenickt“, erinnert sich Daniel Müller zurück. Es wurden Vorschläge gemacht. Es wurden Weiterentwicklungen präsentiert. Der Kreativ-Massivhaus GmbH war es wichtig, dass die Familie genau das Haus bekam, das sie sich auch wünschte. Heute kann sich das Ergebnis sehen lassen: Ganz gleich, ob das eheliche Schlafzimmer, die Küche oder das Bad; ganz gleich, ob Wohnzimmer oder gar der Technikraum – zu keinem der Zimmer muss man mehr als sechs Meter zurücklegen.

Doch am wichtigsten war Familie Müller die gute Kommunikation. Das fing schon bei der Baubeschreibung seitens der Kreativ-Massivhaus GmbH an. „Dort waren all die einzelnen Bauschritte exakt aufgelistet“, berichtet Sabine Müller begeistert. So waren keine versteckten Kosten, keine intransparenten Verzögerungen möglich. 

„Für mich gibt es nichts Schlimmeres als Ungewissheit“, erklärt ihr Ehemann Daniel. Eben auch deswegen wollte die Familie einen regionalen Anbieter. Sie wollten nicht den Gewerken hinterherrennen müssen. Und bei einem regionalen Anbieter kann man im Notfall auch schnell vorbeischauen.

„Bei Kreativ-Massiv ist selbst das nicht nötig!“, berichtet Daniel Müller zufrieden, „Wir hatten einfach einen völlig reibungslosen Ablauf.“  Doch selbst wenn Familie Müller einmal Fragen hatte, lief alles glatt. „Wir hatten immer den an der Strippe, der auch das Sagen hat“, erinnert sich Ehefrau Sabine. Kein Sekretariat, mit dem man sich herumärgern musste. Kein langes Warten auf einen versprochenen Rückruf. So lautet das Urteil der Familie Müller auch wenig verwunderlich: „Bei der Kreativ-Massivhaus GmbH gibt es einfach keine Umwege!“

Familie Müllers Haus der kurzen Wege


Familie Müller und das Team der Kreativ-Massivhaus GmbH