Der „Häuslebauer-Report“ (Teil 60)

Veröffentlicht am 25.08.2021.

Bornheim: „Wir wollten in die schöne Pfalz ziehen“, erinnern sich Elena und Steffen Förster zurück. Das Ehepaar wohnte damals noch in Brühl nahe Heidelberg. Die Entfernung zum Wunschwohnort stellte die beiden vor gewisse Herausforderungen: Kurz auf der Baustelle nach dem Rechten sehen, vor Ort die nächste Absprache mit den Handwerkern treffen oder einfach nur den täglichen Baufortschritt begutachten – all dies ist nicht so leicht, wenn es dafür eineinhalb Stunden Fahrtzeit braucht; besonders wenn anfangs ein – und bald darauf schon zwei – Töchterchen zu versorgen sind!

„Uns war daher ein Bauunternehmen wichtig, das schlüsselfertig baut“, erzählt Elena Förster und ihr Mann Steffen fügt hinzu: „Wir wollten uns nicht auch noch um die Koordination der Gewerke sorgen müssen.“ Diese – und noch viel mehr – Sorgen nahm die Kreativ-Massivhaus GmbH den beiden gerne ab. 

Schon bei der Planung konnte das ortsansässige Bauunternehmen seine kreativen Stärken ausspielen: Zum einen waren da die Herausforderungen einer besonderen Baulage. Denn das zukünftige Zuhause war am Standort einer alten, maroden Scheune zu errichten – auf der hinteren Hälfte eines inzwischen geteilten Grundstücks. Dann war da der Wunsch, in zwei Vollgeschossen zu wohnen, der mit den lokalen Bauvorschriften in Einklang gebracht werden musste. Schließlich waren da die vielen Ideen und raffinierten Vorstellungen, welche die Bauherren mit ihrem neuen Zuhause verwirklichen wollten – wie das gekonnte Verschmelzen eines offenen Wohn-Essbereichs mit einer lichtdurchfluteten Galerie. Doch auf all dies fand die Kreativ-Massivhaus GmbH immer die richtige Antwort.

Aber nicht nur von der Planung, vor allem vom Bau selbst weiß das Ehepaar Förster nur Gutes zu berichten: Die Kreativ-Massivhaus GmbH ist für ihr Versprechen einer maximal siebenmonatigen Bauzeit bekannt. Lächelnd erzählt Steffen Förster, dass so manch einer nicht daran glauben wollte: „Solche Bauprojekte verzögern sich immer, hieß es.“ 

Schon der erste Bautag schien den Zweiflern recht zu geben: Auf Grund des starken Regens sanken die schweren Bagger im Schlamm der langen Zufahrt ein. Was hieß das für die Familie? „Wir mussten gar nichts machen“, berichtet Elena Förster begeistert. Bevor es zu einer Sorge für das Ehepaar werden konnte, hatte die Kreativ-Massivhaus GmbH schon das Schottern der Zufahrt veranlasst. Die Bagger konnten umgehend ihr Werk verrichten. 

Im Winter kam es zu weiteren Prüfungen für das Landauer Bauunternehmen. Der starke Schneefall im eisigen Februar verursachte einen zweiwöchigen Baustopp. Doch selbst diese zwei Wochen schafften die Gewerke der Kreativ-Massivhaus GmbH aufzuholen. Und als es an den Innenausbau ging und der Rohbau noch immer feucht vom nasskalten Winter war, hatte das Team der Kreativ-Massivhaus GmbH wieder eine Antwort parat: Es ließ Trocknungsgeräte heranschaffen. Die Arbeit am Bau konnte ohne eine weitere Verzögerung weitergeführt werden. 

So kam es schließlich, dass am ersten Juli, eben sieben Monate nach Baubeginn, das neue Zuhause der Familie Förster bezugsfertig war. Wieder einmal hatte die Kreativ-Massivhaus GmbH Wort gehalten.

Die Galerie über dem Wohn-Essbereich


Familie Förster mit dem Team der Kreativ-Massivhaus GmbH