Der „Häuslebauer-Report“ (Teil 41)

Veröffentlicht am 23.08.2017.

Knittelsheim: Als ich mich auf den Weg nach Knittelsheim zu Familie Kröper mache, um das aktuelle Interview für den „Häuslebauer-Report“ durchzuführen, ahne ich noch nicht, dass ich heute ein Geheimnis der „Baustellenhunde“ (regelmäßige Leser dieses Kolumne wissen, das sind die Hunde, die Ralf Klundt, einen der beiden Geschäftsführer der Kreativ-Massivhaus GmbH, abwechselnd bei seinen täglichen Inspektionsfahrten zu den Baustellen begleiten) erfahren würde.
Doch zunächst einmal zum Interview: Ich werde von Michael und Sara Kröper sowie ihren Kindern Matilda und Leonard vor ihrem realisierten Häusletraum, einem geschmackvoll modernen Einfamilienhaus im Neubaugebiet von Knittelsheim, sehr freundlich begrüßt. Auf meine Frage nach der Entstehungsgeschichte des Hauses antwortet Sara Kröper: „Eigentlich wollten wir in Ottersheim bauen, hatten aber keinen Erfolg bei der Bauplatzsuche. In Knittelsheim wurden wir jedoch fündig und dann begannen wir, verschiedene Angebote zur Durchführung unseres Bauprojektes einzuholen. Da wir beide berufstätig sind und nur wenig freie Zeit haben, legten wir auch vor allem Wert darauf, ein solides und vertrauenswürdiges Unternehmen zu finden, das uns quasi ,an die Hand nimmt‘ und gut berät.“ Ihr Ehemann, Michael Kröper, ergänzt: „Es war schließlich das Gesamtpaket aus transparenter Planung, gutem Ruf und auch finanziell realistischer Preisvorstellung, was schließlich den Ausschlag gab, uns für die Kreativ-Massivhaus GmbH zu entscheiden.“
In der Folgezeit fühlten sich die beiden in ihrer Entscheidung bestätigt. Zunächst wurden ihre Wünsche und Planungen professionell umgesetzt, gute Ratschläge aus 20 Jahren Bauerfahrung erteilt und ein passgenauer Zeitplan erstellt. „Das war für uns besonders wichtig, da ja auch die Hausaufgabe, der Umzug und die Kindergartenanmeldung von uns rechtzeitig geplant werden mussten“, erinnert sich Sara Kröper und ihr Ehemann ergänzt: „Diese Planungsgenauigkeit wurde natürlich dadurch erleichtert, dass die Kreativ-Massivhaus GmbH nur mit lokalen und regionalen Handwerkern zusammenarbeitet, auf die absoluter Verlass ist.“
Im Verlauf des Interviews kristallisiert sich immer mehr heraus, dass es die Professionalität, Schnelligkeit, Präzision und Zuverlässigkeit der Firma ist, die Familie Kröper absolut begeistert hat. „Wenn man beruflich sehr angespannt ist und kaum Zeit hat, die rasanten Fortschritte auf der Baustelle und die Flut von Informationen zu verarbeiten, dann stellt sich irgendwie so etwas wie eine ,Bauherren-Demenz‘ ein“, ergänzt Michael Kröper grinsend und ergänzt: „Gut, wenn man sich dann zu 100% auf das Bauunternehmen verlassen kann.“
Besonders erwähnenswert ist für Familie Kröper übrigens, dass mit der Fertigstellung des Projektes das Engagement der Firma Kreativ-Massivhaus GmbH für ihre Kunden noch nicht beendet ist. „Sollten mal auch später irgendwann einmal Fragen oder Probleme auftauchen, so steht Ralph Klundt jederzeit mit kompetentem Rat zur Verfügung“, betonen beide.
Tja, bleibt noch das Geheimnis der „Baustellenhunde“: Irgendwann vor längerer Zeit traf Ralf Klundt bei einem Spaziergang mit Wanda (treue Leser des „Häuslebauer-Reports“ kennen die Baustellenhündin noch!) Michael Kröpers Vater, der einen Retriever-Rüden besaß. Das Ergebnis: sieben Welpen nach zwei Monaten sowie neun Jahre (!) später eine Angebotsnachfrage bei der Kreativ-Massivhaus GmbH. Volltreffer!

Ein Haustraum wurde verwirklicht!


Baufamilie, Baumeister und Familienzusammenführung bei den Baustellenhunden