Der Häuslebauerreport ~ Immer wieder gern gelesen

Wie jedes erfolgreiche Unternehmen sind natürlich auch wir daran interessiert, mit ehrlicher aber dennoch origineller Werbung neue Kundenkreise zu erschließen.
Uns reicht es nicht aus, einfach nur zu sagen, wie gut wir sind. Daher entschlossen wir uns vor einiger Zeit, einfach unsere Kunden über ihre Erfahrungen mit uns in Form eines " Häuslebauer - Reports “ in den Wohnbeilagen des Wochenblattes berichten zu lassen. Zu diesem Zweck haben wir extra einen externen Interviewer engagiert, der unsere Kunden ohne unsere Anwesenheit (um möglichst neutrale Aussagen zu erhalten!) zu unseren Leistungen befragte.
Herausgekommen ist dabei inzwischen eine sehr erfolgreiche Werbekampagne, die einen großen Leserkreis hat – nicht zuletzt aufgrund der Abenteuer unserer „Baustellenhunde“.

Viel Spaß bei der Lektüre der bisher erschienenen Folgen!

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20

Der "Häuslebauer-Report" (Teil 1)

Veröffentlicht am 01.11.2006

Es ist ein sonniger Oktobertag, als ich mich auf den Weg mache, um die Familie Kutzer in Klingenmünster zu besuchen. Sie hatte sich in einem Vorgespräch bereit erklärt, ihr in diesem Jahr errichtetes Haus im „Baujournal“ zu präsentieren und über ihre Erfahrungen mit der Firma „Kreativ-Massivhaus“ zu berichten.

Als ich das von außen schon farblich sehr ansprechende und schmucke Einfamilienhaus betrete, fällt mir sofort der lichtdurchflutete Treppenaufgang ins Auge. Wir nehmen im gemütlichen Wohnzimmer neben dem offenen...

Weiterlesen ...

Der „Häuslebauer-Report“ (Teil 53)

Zeiskam: Schnelligkeit war bei Familie Hettel das Gebot der Stunde. Denn Julia und Paul Hettel lebten mit ihrem kleinen Sohn Ferdinand in einer schönen, aber reichlich beengten Mietwohnung. Nur 63 Quadratmeter Wohnfläche stand den beiden zur Verfügung –  das ist gerade mal so groß wie ein geräumiges Klassenzimmer. „Keine Schublade ging mehr auf!“, erinnert sich Julia Hettel an diese Zeit zurück. Dann kam das zweite Kind. 

Jetzt musste es schnell gehen. Familie Hettel ging zuerst zu einer Fertigbaufirma. „Hätten...

Weiterlesen ...

Der „Häuslebauer-Report“ (Teil 53)

Zeiskam: Schnelligkeit war bei Familie Hettel das Gebot der Stunde. Denn Julia und Paul Hettel lebten mit ihrem kleinen Sohn Ferdinand in einer schönen, aber reichlich beengten Mietwohnung. Nur 63 Quadratmeter Wohnfläche stand den beiden zur Verfügung –  das ist gerade mal so groß wie ein geräumiges Klassenzimmer. „Keine Schublade ging mehr auf!“, erinnert sich Julia Hettel an diese Zeit zurück. Dann kam das zweite Kind. 

Jetzt musste es schnell gehen. Familie Hettel ging zuerst zu einer Fertigbaufirma. „Hätten...

Weiterlesen ...

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20